Blog und Zucht vorerst eingestellt

Was momentan rund um die Hundezucht speziell bei den Havanesern passiert, hat uns dazu bewegt unsere Zucht vorerst einzustellen und daher auch diesen Blog zu schließen. Ob wir in der Zukunft weiterzüchten werden ist noch nicht entschieden. Der für das Frühjahr 2021 geplante Wurf ist in 1. Linie für uns selber, da wir noch eine Hündin möchten. 

Für uns war unsere Zucht immer ein Hobby, das wir sehr ernst genommen haben, das uns natürlich auch viel Freude gebracht hat. Die Vorbereitungen, die Wahl des Rüden, der Deckakt, die Trächtigkeit, alles so spannend. Jede Geburt ist ein kleines Wunder der Natur, man hofft und bangt, es möge alles gut gehen. Die Aufzucht der kleinen Racker ist extrem anstrengend, aber sobald man in die kleinen Gesichter schaut, die rasante Entwicklung tagtäglich erlebt, ist jeder Schlafmangel vergessen. Man kümmert sich liebevoll 10 manchmal 12 Wochen um die Welpen und verliert viele Tränen, wenn sie dann ausgezogen sind. 

Zucht bedeutet so viel mehr, als nur „ich habe eine schöne Hündin, die soll mal Welpen haben“!

In den letzten Jahren hatten wir das große Glück, Familien zu treffen, die unsere Arbeit, die wir in dieses zeitintensive und kostspielige Hobby stecken, zu schätzen wissen. Wir haben viele tolle Menschen kennengelernt, es haben sich teils sogar richtige Freundschaften entwickelt und wir sehen uns immer noch regelmäßig. 

Seit 2-3 Jahren ist der Havaneser zur absoluten Moderasse geworden. Jeder Havaneserhalter wird nun sagen, ist doch toll. Die Rasse ist ja auch fantastisch. Aber, wenn eine Rasse so begehrt ist, gibt es leider dann Menschen, die das schnelle Geld wittern. Allein in unserem Umkreis ist die Zahl der Havaneserwelpenanbieter mittlerweile zweistellig. Wir schreiben absichtlich Anbieter, denn Züchter möchten wir das nicht nennen! 

Häufig erhalten wir Anrufe und werden nach unserer Meinung zu Welpen und Seriosität von Frau/Herrn XY gefragt. Man müsste sich doch kennen, da man im selben Ort lebt. Allerdings seien die Welpen sehr viel günstiger als die unseren. Woran das liege. Bitte habt Verständnis, dass wir zu anderen Menschen, die wir nicht einmal persönlich kennen, keine Auskunft geben möchten, geschweige denn eine Beurteilung deren Zucht.

Schaut man im Internet findet man jederzeit einen noch freien Havaneserwelpen, in jeder Farbe, jedes Geschlecht, zu jedem Preis! Selbst mit Ahnentafeln für Preise unter 1.000,- Euro. Es ist NICHT möglich für solche Preise Welpen seriös zu züchten. Natürlich kann man Nachbar’s Rüde kostenlos nutzen, die Mama 8 Wochen säugen lassen, so dass man nicht zufüttern muss, die Welpen mit ihrer Mutter in ein Zimmer sperren und dort den Boden mit Werbeblättern und Gratiszeitung aus dem Postkasten auslegen. Mit 8 Wochen ziehen die dann aus, weder entwurmt, noch grundimmunisiert, noch gechippt. Dann kostet Aufzucht wahrscheinlich kaum Geld, so dass diese Vermehrer auch bei einem Preis von 800,- Euro noch Gewinn machen! 

Weil es nun aber genau diese Billigangebote gibt, müssen wir uns als Züchter so Einiges gefallen lassen. Anrufe von Welpeninteressenten, die einen als Abzocker beleidigen, unfreundliche E-Mail Anfragen, wo es ebenfalls nur um den Preis geht, es werden Termine gemacht, man bereitet sich als Züchter vor, eigene private Verabredungen werden in der ganzen Welpenzeit auf ein Minimum reduziert oder aufgrund von angekündigten Welpeninteressenten abgesagt , man sitzt und wartet, kocht Kaffee und hat evtl. sogar Gebäck stehen, und dann, wer nicht kommt, sind die Welpeninteressenten. Nein, es wird nicht Bescheid gegeben, dass man nicht kommt. Das wäre wohl auch zu viel erwartet. Ist schließlich die Aufgabe des Züchters 24 Stunden täglich 7 Tage die Woche für Interessenten verfügbar zu sein. 

Respekt und Anstand scheint in der heutigen Zeit nicht mehr üblich. Stattdessen ist es üblich, Welpen gleich bei mehreren Züchtern zu reservieren und sich so „offen“ zu halten und die Entscheidung bis zu letzten Minute aufzuschieben. Hat der Züchter halt Pech gehabt. Man sieht sich eh nie wieder. 

Was manche Interessenten aber vergessen, die wirklich seriösen Züchter kennen und tauschen sich regelmäßig untereinander aus! Da könnte sich der Spieß auch ganz schnell mal umdrehen, dass nämlich der Züchter sich mal in der letzten Minute umdreht und sagt, nein, den Welpe bekommst Du doch nicht. Das müsste jedoch noch viel öfter passieren. Leider kann es sich nicht jeder Züchter leisten abzusagen, und die Welpen auch mal ein paar Wochen länger zu behalten. Wir konnten es uns zum Glück immer leisten und haben es auch schon gemacht! 

Wir haben aber keine Lust mehr und es auch erst recht nicht nötig, uns mit Menschen auseinander zu setzen, die nicht zu schätzen wissen, was die wirkliche Arbeit eines Züchters ist. Daher ist für uns erstmal Schluss! 

Mit deinen Freunden teilen: