Achtung Insektenzeit hat schon begonnen

Es ist gerade mal Februar und unsere Hunde genießen bereits die warme Sonne auf der Terrasse. Was gibt es Schöneres? Doch Achtung! Nicht nur die ersten Sonnenstrahlen sind da, mit Ihnen anscheinend auch die ersten Insekten.
 
Ausgerechnet unser neugieriger Malteserwelpe Lino hat mit ihnen Bekanntschaft gemacht. Plötzlich fing er bitterlich an zu schreien. Zuerst konnten wir nicht richtig sehen, was eigentlich passiert war, aber binnen Minuten schwellte die kleine schwarze Nase an und es schien, als steckte seitlich ein Insektenstachel.
 
Sofort ab in’s Auto und zum Tierarzt. Normalerweise kann man Insektenstachel auch mit einer Pinzette selber ziehen, aber bei einem so kleinen Welpen wollten wir das lieber unserer Tierärztin überlassen. Außerdem wussten wir ja nicht, ob Lino eventuell allergisch auf Insektenstiche reagiert.
 
Das Ziehen des Stachels war dann Gottseidank problemlos. Das Näschen haben wir zu Hause noch ein wenig gekühlt und vorsichtshalber auch noch Apis Mellifica D4 Globuli gegeben. Lino hat zum Glück keine allergische Reaktion gezeigt. Für manche Hunde können Insektenstiche durchaus tödlich enden. Es kann zur Kehlkopfschwellung kommen, die die Atmung erschwert oder sogar unmöglich macht. Der Hund könnte ersticken.
 
So ein Insektenstich lässt sich leider auch bei größter Vorsicht kaum vermeiden. Ihr solltet vorsichtshalber immer Apis Globuli im Haus haben und, falls bei Eurem Hund eine Allergie bekannt ist, Euren Tierarzt besonders im Frühjahr und Sommer um entsprechende Notfallmedikamente bitten.
 
Lino geht es wieder gut. Es hat zwar einige Leckerlie gekostet ihn wieder auf die Terrasse zu locken, aber er hat diese negative Erfahrung gut weggesteckt. So schnell wird er sich sicher keinem Insekt mehr nähern…